In frischen, vom Strauch gepflückten Aroniabeeren, befindet sich in den Kernen so genannte gebundene Blausäure, auch Amygtalin genannt. Diese gebundene Blausäure wird durch das Zerkauen der Kerne freigesetzt. Der Amygtalingehalt bei frischen Beeren misst im Durchschnitt rund 200 mg pro Kilo – eine sehr geringe Menge.

Die tägliche Verzehrmenge der getrockneten Aroniabeeren sollte 1 bis 2 Esslöffel (15 g) betragen. Man müsste etliche Kilo frische Aroniabeeren essen und jeweils die Kerne zerbeißen, um einen gesundheitsgefährdeten Effekt zu erzielen.

 

Menü