Corona und alles ist anders – Zeit, das Immunsystem hochzufahren

Viren gehören zu unserem Leben und verändern sich laufend. Unser Immunsystem ist daher tagtäglich gefordert, sich mit für uns ungünstigen und neuen Viren auseinanderzusetzen und uns zu schützen. Aus diesem Grund benötigt unser Immunsystem lange vor einer Viruswelle oder gar einer Pandemie Aufmerksamkeit und Unterstützung, um für etwaige Bedrohungen gerüstet zu sein.

Niemand kann in die Zukunft schauen und es bleibt ungewiss, wie lange uns das Coronavirus noch beschäftigen wird. Die Berichterstattungen darüber können häufig nicht unterschiedlicher sein und die Meinungen gehen weit auseinander. Diese Unsicherheit bereitet vielen Menschen Angst und Sorge und erhöht das Stresslevel enorm. Stress und Angst aber schwächen das Immunsystem zusätzlich und erhöhen die Infektanfälligkeit.

Um eine unkontrollierte Ausbreitung des Virus verhindern zu können, müssen mit allen umsetzbaren Maßnahmen weitere Ansteckungen möglichst vermieden werden. Steigen die Zahlen der Infizierten weiter, könnte im Ernstfall eine medizinische Versorgung von erkrankten Menschen nicht mehr gewährleistet sein. Auf so eine Ausnahmesituation ist unser Gesundheitssystem nicht vorbereitet.

Ob oder wann dieses Virus wieder verschwindet, steht momentan noch in den Sternen, weil entsprechende Erfahrungswerte fehlen. Angenommen wird derzeit, dass sich die Gefahr einer Infizierung in den Sommermonaten wieder verringern könnte, da Viren grundsätzlich weder Sonne noch UV-Strahlung „mögen“. Wir sehen dies an dem Grippevirus.

Daher ist es wichtig, neben einer ausgewogenen und gesunden Ernährung, auch das Wohlbefinden nicht außer acht zu lassen. So kann ein täglicher Spaziergang an der frischen Luft unsere Laune aufhellen und dadurch zusätzlich zu einer Stärkung des Immunsystems beitragen. Es ist ein kleiner, aber wichtiger Beitrag!

Um unsere Abwehrkräfte aber nachhaltig zu stärken und zu erhalten, müssen wir nicht nur zu Krisenzeiten, sondern an 365 Tagen im Jahr Immunsystempflege betreiben. Dies gelingt uns am besten durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung, die uns ein gesundes Mikrobiom gewährleistet, denn 80% unseres Immunsystems sitzt im Darm.

Essen und Trinken für ein gesundes Immunsystem

Das ist schnell und einfach umzusetzen: frisches Gemüse und Obst mit reichlich entzündungshemmenden, immunstärkenden Pflanzenfarbstoffen. Essen Sie also bunt und setzen Sie dabei auf die, in der Natur vorkommenden kraftvollen Pflanzenstoffe. Vor allem aber essen Sie „ehrlich“. Darunter sind Nahrungsmittel zu verstehen, die nähr- und vitalstoff-reich, aber ohne zugesetzte Farb- und Konservierungsstoffe sind.

Ein altes, bekanntes Sprichwort sagt: „an Apple a Day keeps the Doctor away“. Der tägliche heimische Apfel ist für eine gesunde Ernährung genauso wichtig und wertvoll wie saisonal verfügbare Kohlsorten. Diese sind besonders wegen ihrem hohen Anteil an Senfölen, Vitamin- und Mineralstoffgehalt sowie der Vielzahl an Ballaststoffen von großem Vorteil .

Besonders leicht, aber sehr reichhaltig, versorgt uns die heimische Aroniabeere mit ihren dunklen Pflanzenfarbstoffen, den Anthocyanen. Sie wirken entzündungshemmend und immunmodulierend, sind also ideal für die Prävention und zur Pflege des Immunsystems. Insbesondere jetzt müssen wir zügig handeln, um das Immunsystem zu stabilisieren: Claudia Höft empfiehlt seit Jahrzehnten, täglich 100 ml Aroniasaft in den Speiseplan einzubauen. In der aktuellen Lage setzt sie ganz speziell auf einen Aroniatrunk aus 100 ml Aroniasaft, 200 ml warmen Wassers, 1 TL Acerola Pulver sowie 1 TL Manuka Honig. Die natürlichen Inhaltstoffe des Aroniasaftes erhöhen die Zufuhr an Anthocyanen, Quercetin und an Phenolsäuren, wie z.B. Ellagsäure und Gallussäure. Zusätzlich profitieren wir von den Bitterstoffen des Saftes, denn sie sind wertvoll für die Entgiftung und Unterstützung der Leber.

Essen Sie wo bunt wie möglich
Omega-safe gepresstes Leinöl

Verwenden Sie zusätzlich zu den dunklen Pflanzenfarbstoffen täglich hochwertige Pflanzenöle, insbesondere omega-safe gepresstes, Omega 3-haltiges Leinöl.

Ausreichend gutes Wasser, empfohlen werden 30 ml /kg Körpergewicht, gehört ebenfalls zur Grundversorgung einer täglichen gesunden Ernährung. Trinken Sie regelmäßig, um die Schleimhäute im Mund- und Rachenraum feucht zu halten. Schluckweises Trinken von Wasser und ungesüßten Kräutertees zwischen den Mahlzeiten ist hier besonders zu empfehlen.

Zusätzlich empfiehlt Claudia Höft Mundspülungen mit Aroniatee, Cistustee, Salbeitee und warmen Wasser, dem 1 TL Haushaltsnatron zugesetzt wird. Die Teezubereitung mehrmals im Mund bewegen, auch gurgeln ist ratsam, danach die Flüssigkeit wieder ausspucken. Das sollte 1-2 mal am Tag praktiziert werden.

Der Darm – zentrales Organ unseres Immunsystems

Unser Darm ist das zentrale Organ, wenn es um das Immunsystem geht. Daher ist es wichtig, diesen mit speziellen Laktobakterien und guten Ballaststoffen bei Laune zu halten. Meine Empfehlung ist daher, täglich 100 ml milchsauer vergorenen Säfte oder Gemüsemoste und fermentierte Lebensmittel in den Speiseplan einzubauen. Die zugesetzten Milchsäurebakterien stärken und füttern die wichtigen Bakterien im Darm und sorgen neben der Pflege des Immunsystems zusätzlich für eine optimale Verdauung. Dafür besonders wertvoll ist die Mischung aus immunstärkendem Aronia Muttersaft und Rote Beete Most.

Claudia Höft’s Empfehlungen für ein starkes Immunsystem

Aronia-Ingwer-Trunk

Ein kleines Stück Ingwer reiben, mit ½ Liter frisch aufgekochtem Wasser überbrühen und 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen. 100 ml Aroniasaft und den Saft einer halben Bio Zitrone dazugeben. Noch warm und schluckweise trinken.

Aronia-Cistus-Trunk

1 El losen Cistustee mit 1 Liter frisch aufgekochtem Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. 100 ml Aroniasaft und 1 TL Acerolapulver unterrühren und mit einem Teelöffel Manukahonig abschmecken. Warm in kleinen Schlucken trinken.

Aronia-Granatapfel-Trunk

150 ml Aronia-Granatapfelsaft leicht erwärmen (40°C), den Saft einer halben Orange zugeben und mit etwas Honig abschmecken. Der Trunk sollte warm und in kleinen Schlucken genossen werden.

Aronia-Granatapfel-Smoothie

1-2 EL Haferflocken, 150 ml Aronia-Granatapfelsaft, 1 Kiwi, 1 EL Omega-safe gepresstes Leinöl. Alle Zutaten mit einem Pürierstab oder einem Hochleistungsmixer zu einem sämigen Smoothie mixen. Smoothies bitte immer langsam trinken, damit der Blutzuckerspiegel stabil bleibt.

Aronia-Rote Beete Smoothie:

150 ml Aronia-Rote Beete Direktsaft, 1 kleines Stück Ingwer oder ¼ TL Ingwerpulver, 1 Apfel. Alle Zutaten mit einem Pürierstab oder einem Hochleistungsmixer zu einem Smoothie mixen.

Menü