Sorten

Die Aronia gehört zur Familie der Rosengewächsen (Rosaceae), zu deren Gattung mehrere Arten gehören. Am bekanntesten sind die “Aronia arbutifolia” und die “Aronia melanocarpa”. Diese Wildsorten haben in der Regel kleinere Beeren, die mehr Gerbsäure und Tannine enthalten.

Durch Züchtung wurden verschiedene Kultursorten der Aronia entwickelt. Diese haben meist größere Beeren, die weniger Gerbsäure enthalten und wesentlich milder schmecken. Alle Sorten der “Aronia mellanocarpa”, die mit anderen Sorten gekreuzt wurden ( z.B.: Viking, Hugin, Nero) zählen zu den Kultursorten.

Galerie der Aroniapflanzen

Sie haben selbst eine Aroniapflanze im Garten? Um unseren Lesern ein umfassendes Bild der Aronia zu geben, bauen wir eine Bildergalerie mit den schönsten Bildern dieser schönen Pflanze auf. Senden Sie uns ein Bild Ihrer Aronia mit Angabe der Sorte. In der Bildergalerie oberhalb jeder Pflanzensorte werden Ihre Bilder dann für alle sichtbar sein.

Senden Sie uns Ihre Bilder zu.

Aronia arbutifolia
Aronia melanocarpa
Aronia melanocarpa ‘Viking’
Aronia melanocarpa ‘Rubina’
Aronia melanocarpa ‘Aron’
Aronia x prunifolia
Aronia x prunifolia ‘Hugin’
Aronia melanocarpa x arbutifolia ‘Nero’
„Nero Superberry“
Aronia arbutifolia

Der Artname arbutifolia bedeutet “erdbeerbaumblättrig“. Sie stammt aus dem nördlichen Amerika und wird dort “Red Chokeberry” genannt. In Deutschland trägt sie mancherorts auch die Bezeichnung „Kahle Apfelbeere“, „Filzige Apfelbeere“, „Rote Apfelbeere“ und „Zwergvogelbeere“. Sie ist nicht mit der herkömmlichen Vogelbeere verwandt.

“Aronia arbutifolia”- ist mit dem wissenschaftlichen Namen: Aronia arbutifolia (L.) Pers. bekannt.

Sie hat an der Unterseite behaarte Blätter und rote Früchte. Die obere Blattseite glänzt. Besonders schön ist ihre rote Herbstfärbung.

Die Pflanze ist ein aufrecht stehender, mehrtriebiger kleiner Strauch von 0,90 – 1,20 m Höhe. Sie wächst relativ langsam und ist anspruchslos in der Pflege. Frost kann diese Pflanze gut überstehen.

Aronia arbutifolia kann als Solitär, in Gruppenpflanzungen, als Ziergehölz, im Vorgarten und Steingarten gepflanzt werden. Auch als Hecke findet sie verbreitet Einsatz. Für kleine Tiere bietet sie Nahrung und als Bienenweide ist sie sehr beliebt.

Als Wildpflanze ist sie beispielsweise in Nordamerika und Kanada in Feuchtgebieten wie Mooren, Moorseen (kalziumreiche Feuchtgebiete), Wiesen und Feldern, Sümpfen und Wäldern zu finden.

Die Zwergvogelbeere trägt im Mai weiße Blüten, die in kleinen Dolden wachsen und ab August rote, essbare Beeren, die herb-säuerlich schmecken. Im Durchschnitt sind sie mit 6-8 mm etwas kleiner als die schwarzen Beeren der “Aronia melanocarpa”. Auch die Ernte ist nicht so reichhaltig wie bei den schwarzfruchtigen Sorten.

Die Samen reifen von Oktober bis Dezember.

In der Küche finden die Beeren großen Anklang. Sie werden zu Konfitüre, Kuchen und Gebäck, Saft, Wein und Likör verarbeitet, aber auch roh und getrocknet gegessen.

Mehr dazu finden Sie unter Aroniarezepte.

Pflanzenportrait Aronia arbutifolia

  • Wuchs: aufrecht stehender, gut verzweigter Strauch
  • Wuchshöhe: 0,90 – 1,20 Meter
  • Wuchsbreite: 1,00 Meter
  • Belaubung: erdbeerbaumblättrig, Unterseite der Blätter ist behaart, rotorange Herbstfärbung
  • Blüte: im Mai, weiße Blütendolden mit ca. 1-7 Blüten
  • Frucht: essbare purpurote Früchte
  • Erntezeit: Ende September bis Mitte Oktober
  • Standort: sonnig
  • Boden: keine besonderen Ansprüche
  • Pflege: anspruchslos, widerstandsfähig
  • Winterhärte: winterhart
  • Besonderheit: rote Beeren haben eine reduzierte gesundheitliche Wirkung gegenüber den schwarzfrüchtigen Sorten
  • Pflanzzeit: September bis April
  • Verwendung: Einzel- und Gruppenpflanze, Fruchtgehölz, Ziergehölz, Bienenweide
Aronia melanocarpa

Die “Aronia melanocarpa” wird auch „Schwarze Apfelbeere“ oder „Black chokeberry“ genannt. Der Artname melanocarpa bedeutet “schwarzfrüchtig”. Sie ist eine Art innerhalb der Gattung Aronia (Photinia). Die Pflanze ist ursprünglich in Nordamerika zu Hause.

Die wildwachsende Art Aronia melanocarpa ist ein ausladender, bis zu 1.50 Meter hoher Strauch. Die Pflanzzeit ist von Ende September bis max. Mitte Dezember (vor erstem Bodenfrost). Sie stellt keine besonderen Bodenansprüche und bevorzugt eine sonnigen bis halbschattigen Standort. Sie wächst gut an Hängen, im Gebirge und an Flussläufen. Der Pflanzabstand beträgt ca. 1m. Die im Angebot erhältliche Wildsorte ist sehr gut als Hecke oder Grundstücks-Säumung geeignet.

Die Pflanze blüht erst nach dem Austrieb der Blätter. Die Aronia trägt während der zehntägigen Blüte wunderschöne leuchtend weißen Blütendolden, an denen bis zu 15 Einzelblüten wachsen können. Die Blüten werden vor allem durch Bienen, aber auch durch den Wind bestäubt. Daher ist die Aronia melanocarpa auch als Bienenweide einsetzbar.

Die Blätter fühlen sich ledrig an. Sie sind länglich-zugespitzt und haben sind am Rand feine Zacken. Junge Blätter und Sommertriebe sind an der Unterseite behaart. Die Knospen und Früchte sind ohne Haare.

Aus den Blüten bilden sich die runden, violett-schwarzen Früchte. Sie sehen den Früchten der Eberesche sehr ähnlich. Bis zum August reifen die Aroniabeeren. Reife Beeren haben einen Durchmesser zwischen sechs und zwölf Millimeter, ihr Gewicht kann zwischen einem halben und eineinhalb Gramm sein. Das Fruchtfleisch der säuerlichen, leicht herben Beeren hat ein intensives Rot. Je reifer die Beere wird, umso dunkler wird das Fruchtfleisch.

Mehr dazu finden Sie unter Aroniarezepte.

Pflanzenportrait  Aronia melanocarpa:

  • Wuchs: aufrecht stehender, gut verzweigter Strauch
  • Wuchshöhe: 1,50 – 2,00 Meter
  • Wuchsbreite: 1,00 – 1,50 Meter
  • Belaubung: ovale-runde Blätter, gezackter Rand, rotorange Herbstfärbung
  • Blüte: weiße Blütendolden mit ca. 1-15 Blüten
  • Frucht: essbare blau-violette bis schwarze, intensiv schmeckende Früchte, geeignet zum direkten Verzehr und zur Verarbeitung
  • Erntezeit: Ende August bis Anfang Oktober
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: keine besonderen Ansprüche, keine sehr nassen Böden, keine sehr trockenen Böden
  • Pflege: anspruchslos, widerstandsfähig
  • Winterhärte: frostsicher bis -30 °C
  • Besonderheit: Fruchtgehölz
  • Pflanzzeit: Ende September bis Mai
  • Verwendung: Einzel- oder Gruppenpflanze, Naturhecke
Aronia melanocarpa ‘Viking’

Die Apfelbeere “Viking“ ist eine Züchtung aus Finnland.

Die Pflanze erreicht eine Höhe ca. 1,5 – 2,50 Meter. Die pflegeleichte Pflanze stellt an den Boden keine besonderen Ansprüche, aber sie mag einen sonnigen bis halbschattigen Standort.

Die Viking blüht im Mai mit weißen, lockeren Blütendolden. Etwa 10 – 20 Blüten werden pro Dolde am Triebende ausgebildet. Daraus entstehen große, flachkugelige, schwarze und glänzende Früchte, die aber nicht ganz so aromatisch wie die der Wildform sind. Das Fruchtgewicht liegt bei ca. 1,5 g. Zur Erntezeit Ende August bis Anfang September sind sie sehr schwer und hängen oft über.

Die Ertragsleistung ist ähnlich der Sorte „Nero“, aber die Früchte sind etwas kleiner als diese.

Aus den frischen Beeren lassen sich gut Konfitüren und Gelees verarbeiten und auch als Backzutat ist die Sorte „Viking“ gut geeignet.

Mehr Anregungen dazu finden Sie unter Aroniarezepte.

Pflanzenportrait Aronia melanocarpa’Viking’:

  • Wuchs: aufrecht wachsender Strauch mit leicht überhängenden Trieben
  • Wuchshöhe: 1,50 – 2,00 Meter hoch
  • Belaubung: dunkelgrüne, eiförmige Blätter, rot-orange Herbstfärbung
  • Blüte: weiße Blütenrispen
  • Frucht: essbare Früchte
  • Erntezeit: August bis September
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: keine besonderen Ansprüche
  • Winterhärte: sehr gut
  • Besonderheit: Fruchtgehölz, Wildgehölz
  • Verwendung: Einzel- oder Gruppenpflanze, Naturhecke, Kübelpflanze
Aronia melanocarpa ‘Rubina’

Bei der “Aronia melanocarpa Rubina” handelt es sich um eine Kreuzung aus der finnischen Sorte Viking mit einer russischen Sorte. Diese ungarische Züchtung ist seit 1994 geschützt.

Sie ist sehr frostbeständig und kann starke Niederschläge vertragen. Der Früchteertrag ist bei einem sonnigen Standort besser. Je Beere ist mit einem Fruchtgewicht von 1,2 – 1,8 g zu rechnen.

Der Strauch wird 1,50 – 1,80 m hoch. Die Beeren reifen im zeitigen Herbst, eher als die Beeren der Aronia Nero. Auch die Blätter sind stark anthocyanhaltig.

Die Pflanze sollte regelmäßig geschnitten werden.

Mehr zur Verwendung finden Sie unter Aroniarezepte.

Pflanzenportrait Aronia melanocarpa ‘Rubina’:

  • Wuchshöhe: 1,50 – 1,80 Meter
  • Belaubung: dunkelgrüne, eiförmige Blätter, rot-orange Herbstfärbung
  • Blüte: weiße Blütendolden
  • Frucht: essbare Früchte, ca. 1,2-1,8 g
  • Erntezeit: Mitte August bis Mitte September
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: abspruchslos
  • Pflege: pflegeleicht, widerstandsfähig gegen starke Niederschläge
  • Winterhärte: frostsicher
  • Besonderheit: Fruchtgehölz, Wildgehölz
  • Verwendung: Einzel- oder Gruppenpflanze, Naturhecke, Kübelpflanze
Aronia melanocarpa ‘Aron’

Aronia „Aron“ ist eine gezüchtete Kulturpflanze aus Dänemark. Sie ist sehr frostsicher, robust und zur Erntezeit sind die Dolden voller Beeren.

Die Pflanze gilt als sehr pflegeleicht und widerstandsfähig bei Wind und sogar salzhaltiger Luft. Sie mag keine zu feuchten Böden.

Eine Pflanze kann bis zu 1,50 Metern hoch werden und wächst sehr verzweigt. Die Wuchsbreite kann 1,00 -1,50 Meter betragen.

Ab Mitte April treibt die Pflanze rotbraune Blätter aus. Nach ca. zwei bis drei Wochen werden weiße Doldenblüten gebildet, die einen schönen Kontrast zu den Blättern bilden. Besonders schön ist die rote Laubfärbung im Herbst, die ab Mitte September beginnt. In den ersten Jahren ist ein Schnitt der Sträucher notwendig.

Essbar ist die Apfelbeere ab Mitte August. Die schwarzen Beeren an den Dolden werden bis zu 1 cm groß, sind sehr lecker und vielseitig einsetzbar.

Mehr dazu finden Sie unter Aroniarezepte.

Pflanzenportrait Aronia melanocarpa ‘Aron’:

  • Wuchs: aufrecht wachsender Strauch mit leicht überhängenden Trieben
  • Wuchshöhe: bis 1,50 Meter hoch
  • Wuchsbreite: 1,00 -1,50 Meter
  • Belaubung: dunkelgrüne, eiförmige Blätter, rot-orange Herbstfärbung
  • Blüte: weiße Blütendolden
  • Frucht: essbare Früchte, ca. 1 cm im Durchmesser, lecker und vielseitig einsetzbar
  • Erntezeit: Mitte August bis September
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: kein zu feuchter Boden, sonst anspruchslos
  • Pflege: pflegeleicht, widerstandsfähig gegen Wind und salzhaltige Luft, Schnitt in den ersten Jahren
  • Winterhärte: frostsicher
  • Besonderheit: Fruchtgehölz, Wildgehölz
  • Verwendung: Einzel- oder Gruppenpflanze, Naturhecke, Kübelpflanze
Aronia x prunifolia

Die Arthybride “Aronia x prunifolia” wurde aus einer Wildkreuzung von Aronia melanocarpa und Aronia arbutifolia gezüchtet. Sie wird auch pflaumenblättrige Apfelbeere oder “Purple chokeberry” genannt.

Der sommergrüne Strauch wächst breit, locker und gut verzweigt. Er wird 1,00 – 2,00 Meter groß.

Der Flachwurzler bildet wenig Wurzelausläufer aus. Die anspruchslose Pflanze mag sonnige Standorte und gedeiht auf feuchten Böden.

Die Blätter sind dunkelgrün und breit elliptisch und haben im Herbst eine feuerrote Laubfärbung.

Die violett-schwarzen Früchte reifen im September bis Oktober. Im Vergleich zu den anderen Sorten reifen sie bis zu 2 Wochen später und bleiben länger hängen. Ohne Frost können bis November die Früchte vom Strauch genascht werden. Die essbaren Beeren werden 6-8 mm groß. Sie sind sehr saftig und charakteristisch durch den herb-säuerlichen Geschmack.

Die Beeren werden unter anderem in Kuchen und Gebäck, als Saft, Wein und Likör und als Färbmittel verwendet. Mehr dazu finden Sie unter Aroniarezepte.

Diese Art wurde in den 70iger Jahren des 20. Jh. nach Deutschland eingeführt und ab 1976 plantagenmäßig im Kreis Bautzen angebaut. Sie hatte bis 30 % mehr Ertrag als die Ausgangsart.

Die Aronia x prunifolia steht seit 2002 auf der Bestandsliste der Genbank Obst Dresden-Pillnitz.

 Pflanzenportrait Aronia x prunifolia:

  • Wuchs: aufrecht wachsender Strauch mit leicht überhängenden Trieben
  • Wuchshöhe: bis 1,00-2,00 Meter hoch
  • Wuchsbreite: 1,50 Meter
  • Belaubung: dunkelgrüne, ovale, gezackte Blätter, rot-orange Herbstfärbung
  • Blüte: weiße Blütendolden
  • Frucht: essbare Früchte, 5-10 Früchte je Dolde
  • Erntezeit: Mitte September bis Oktober
  • Standort: sonnig
  • Boden: anspruchsloser Boden, feucht
  • Pflege: pflegeleicht, Schnitt in den ersten Jahren
  • Winterhärte: frostsicher
  • Besonderheit: Fruchtgehölz, Wildgehölz
  • Verwendung: Einzelpflanze, Kübelpflanze (Ziergehölz)
Aronia x prunifolia ‘Hugin’

Diese Aronia Sorte wurde in Schweden gezüchtet und steht in ihren Merkmalen zwischen “Aronia melanocarpa” und “Aronia x prunifolia”.

Die Früchte sind etwas kleiner und reifen später. Sie wachsen in kleinen Dolden mit 2-5 Früchten. Ohne Frost können sie bis November am Strauch hängen.

Sie bringt hohe Erträge, die aber etwas geringer sind, als bei den bekannten Sorten “Aron”, “Nero” und “Viking”. Da sie weniger Gerbstoffanteile enthalten, sind sie geschmacklich etwas gefälliger als ihre Artverwandten.

Verwendungsmöglichkeiten finden Sie unter Aroniarezepte.

Die ovalen, spitz gezackten Blätter haben an der Unterseite eine filzige Oberfläche.

Diese Zierpflanze eignet sich für kleinere Gärten und zur Kübelhaltung. Sie ist absolut frosthart und anspruchslos in der Pflege. Die Pflanze wird ca. 0,80 – 1,30 m hoch und benötigt nicht viel Platz. In der Breite benötigt sie ca. 1,00 m Platz.

Die Vermehrung der Pflanze erfolgt durch Samen.

Pflanzenportrait Aronia x prunifolia Hugin:

  • Wuchshöhe: 1,00 – 1,30 Meter
  • Wuchsbreite: 1,00 Meter
  • Belaubung: ovale Blätter, gezackter Rand, rot-orange Herbstfärbung
  • Blüte: weiße Blüte, kaum Dolden (2-5 Blüten je Dolde)
  • Frucht: essbare, pflaumenfarbene Früchte
  • Erntezeit: September bis Oktober
  • Standort: sonnig oder im Halbschatten
  • Boden: keine besonderen Ansprüche
  • Pflege: anspruchslos
  • Winterhärte: frostsicher
  • Besonderheit: Fruchtgehölz, Wildgehölz
  • Verwendung: Zierpflanze, Kübelpflanze
Aronia melanocarpa x arbutifolia ‘Nero’

Die Apfelbeere “Nero” wird zur Art “Aronia prunifolia”, einem Hybriden aus den Arten “Aronia arbutifolia” und “Aronia melanocarpa”, gezählt. Diese süße Apfelbeere gilt als der Klassiker unter den Aroniasträuchern und stammt ursprünglich aus Nordamerika. Sie wurde in Russland gezüchtet und ist die am meisten angebaute und ertragreichste Sorte in Deutschland und Polen.

Charakteristisch für die Pflanze sind die doldenartigen weißen Blüten Mitte Mai und die wunderbare Rotfärbung im Herbst. An den Dolden können bis 20 relativ große Früchte hängen. Diese fruchtigen Beeren werden als die wohlschmeckendsten Beeren der Aronia geschätzt. Sie reifen Ende August bis Anfang September.

Die Blätter haben eine ovale Form und sind am Rand gezackt.

Pflanzenportrait Aronia melanocarpa x arbutifolia ‘Nero’:

  • Wuchs: aufrecht stehender, gut verzweigter Strauch
  • Wuchshöhe: 1,50 – 2,50 Meter
  • Wuchsbreite: 1,00 – 1,50 Meter
  • Belaubung: ovale-runde Blätter, gezackter Rand, rot-orange Herbstfärbung
  • Blüte: weiße Blütendolden mit ca. 20 Blüten
  • Frucht: essbare große blau-violette bis schwarze Früchte, aromatisch und geeignet zum direkten Verzehr und zur Verarbeitung
  • Erntezeit: Ende August bis Mitte September
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: keine besonderen Ansprüche
  • Pflege: anspruchslos, widerstandsfähig gegen starke Niederschläge
  • Winterhärte: frostsicher bis -30 °C
  • Besonderheit: Fruchtgehölz
  • Pflanzzeit: Ende September bis Mitte Dezember oder Mitte März – Mai,
    Mindestabstand 80 cm bei Hecken, 1,50 m freistehend
  • Verwendung: Einzel- oder Gruppenpflanze, Naturhecke, Kübelpflanze
„Nero Superberry“

Die „Nero Superberry“ ist eine spezielle Züchtung für den Obstanbau. Es ist eine sehr ertragreiche Pflanze, die sehr widerstandsfähig gegen Witterung und Schädlinge und sehr pflegeleicht ist.

Die Aronia “Nero Superberry“ unterscheidet sich von allen anderen Aronia-Sorten durch folgende Besonderheiten:

  • erhöhte Widerstandsfähigkeit gegenüber Hitze und Frost
  • resistent gegen pilzliche und bakterielle Krankheitserreger
  • höhere Resistenz gegenüber Krankheiten und Schädlingen
  • bis zu -30 °C frostsicher
  • anspruchslos in der Pflege
  • ein gleichmäßiges und ruhiges Wachstum der Pflanze erfordert weniger Schnittaufwand
  • maximale Höhe beträgt 2,50 Meter
  • die Sorte erreicht einen höheren Ertrag und weist eine überdurchschnittliche Fruchtgröße auf als alle anderen Aronia-Sorten
  • Ideal ist ein Einsatz für den Hobbygärtner und als Kulturpflanze

Die vitaminreichen Beerenfrüchte sind aromatisch und gut geeignet für den Direktkonsum. Sie finden beispielsweise roh, als Fruchtaufstrich, in Kuchen und Gebäck, als Saft, Wein, Likör oder Färbemittel Verwendung.

Mehr dazu finden Sie unter Aroniarezepte.

Pflanzenportrait  Nero Superberry:

  • Wuchs: gleichmäßig, aufrecht, locker und gut verzweigt
  • Wuchshöhe: 1,50 – 2,50 Meter
  • Wuchsbreite: 1,50 Meter
  • Belaubung: ovale-runde Blätter, gezackter Rand, rot-orange Herbstfärbung
  • Blüte: weiße Blütendolden mit ca. 30 Blüten
  • Frucht: essbare große blau-violette bis schwarze Früchte, aromatisch, zum direkten Verzehr geeignet, Früchte sind größer und fruchtiger als andere Aronia Wild- und Ziersorten. Bis zu 30 Beeren je Dolde
  • Erntezeit: Ende August bis Mitte September, sehr ertragreiche Pflanze
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: keine besonderen Ansprüche
  • Pflege: widerstandsfähig gegen Witterung und Schädlinge und somit sehr pflegeleicht
  • Winterhärte: frostsicher bis -30 °C
  • Besonderheit: Fruchtgehölz, Kulturpflanze
  • Einsatz: Solitär, Gruppenpflanzung, Ziergehölz, Garten, Hecke, Wildobst, Bienenweide, Färberpflanze, Vogelnährgehölz
Menü