Gesundheit

Unsere hektische Lebensweise macht uns krank

Viele Krankheiten und Beschwerden haben die Ursache in einer ungesunden Lebensweise, falscher Ernährung und der immer größeren Umweltbelastung. Wir essen falsch und beschränken uns häufig auf FastFood, Fertiggerichte oder minderwertige Lebensmittel. Hetzen zwischen Job und Familie hin und her, wälzen uns mit Problemen herum und sind mehr als einmal überfordert mit den täglichen Aufgaben, die das Leben uns stellt.

Besonders Umwelteinflüsse wie Nikotin, UV-Strahlung, Medikamente, Elektrosmog und Stress führen zu einer Bildung von „Freien Radikalen“ im Körper. Die aggressiven Verbindungen, die bei zahlreichen Stoffwechselvorgängen und der Energiegewinnung entstehen, sind für Abwehrreaktionen des Körpers wichtig, können aber auch Schäden an der Erbsubstanz (DNA), den Zellmembranen und Körpereiweißen hervorrufen.

Kein Wunder also, dass Sie sich nach einem hektischen Tag schlecht fühlen. Meist häufen sich solche Tage und nicht selten leben Sie über Wochen, Monate und Jahre im Dauerstress.

Wie Aronia Ihre Gesundheit beeinflussen kann

Das spielt sich in Ihrem Körper ab

Ein Ansteigen der freien Radikale führt zu einem Ungleichgewicht zwischen ihnen und den Antioxidanten. Ist dieses körpereigene Schutzsystem überlastet, spricht man von oxidativem Stress. Oxidativer Stress ist zudem für das Altern von Menschen wie auch Tieren verantwortlich. Um das Gleichgewicht wieder herzustellen ist es notwendig, dass Sie Antioxidantien aus der Nahrung aufnehmen.

Gleichzeitig sinkt bei ungesunder Ernährung die Aufnahme der Antioxidantien aus der Nahrung.  Dazu kommt, dass vielen Obst- und Gemüsesorten der Vitalgehalt fehlt, weil sie als Monokulturen angebaut wurden oder aus überregionalem Anbau mit langen Transportwegen und langer Lagerzeit kommen. Auch das führt zu einem Ungleichgewicht zwischen freien Radikalen und Antioxidantien, denn Sie können nicht ausreichend Antioxidantien aus dieser Nahrung aufnehmen. Als Folge davon werden die Körperabwehrkräfte und die Leistungsfähigkeit des Körpers geschwächt und die Entstehung von Krankheiten sowie Alterungsprozesse beschleunigt.

Aroniabeeren für mehr Gleichgewicht

Durch den natürlich hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen kann Ihnen die Aroniabeere dabei helfen, das Gleichgewicht zwischen freien Radikalen und Antioxidantien wieder herzustellen und somit kurz- und langfristig die Leistungsfähigkeit zu steigern und Krankheitsbilder in ihrer Entstehung zu verhindern und hinauszuzögern. Damit Sie Defizite ausgleichen können, sollten Sie Produkte aus Aroniabeeren oder frische Aroniabeeren über einen langen Zeitraum täglich zu sich nehmen. Leckere Ideen finden Sie in unseren Rezepten.

Aroniabeeren verfügen über wichtige Wirk- und Inhaltsstoffe

Aronia enthält essentielle Wirk- und Inhaltsstoffe in ihrer natürlichen Form. Wichtige Inhaltsstoffe sind vor allem Polyphenole und die Vitamine Riboflavin (B2), Folsäure (B9), Vitamin C, Vitamin E, Vitamin K und Provitamin A sowie die Mineralstoffe Kalium, Calcium, Jod, Zink und Eisen.

Wegen ihres sehr hohen Gehaltes an Flavonoiden (Polyphenole) kann die Aroniabeere für eine gesunde Ernährung des Menschen eine exzellente Ergänzung sein. Diese biologisch aktiven Verbindungen wirken als “Radikalfänger” dem oxidativen Stress entgegen.

In unterschiedlichen Anwendungsbereichen kann Aronia positiv das Wohlbefinden beeinflussen. Die Aroniabeere hilft dabei, Ihren Körper ganzheitlich zu regulieren. Im Bereich Herz-Kreislauf können die Inhaltsstoffe regulierend auf Gefäße und insbesondere auf Gefäßerweiterungen wirken. Sie stimulieren den Blutdruck und regen die Durchblutung der Extremitäten an. Als „Venenputzer“ wirken sich die Inhaltststoffe auch auf die Cholesterinwerte aus. Sie verlangsamen die Arterienverkalkung und senken nachweislich den Cholesterinspiegel.

Flavonoide sind für die entzündungshemmende Wirkung verantwortlich. Sie steigern die Aufnahme von Vitaminen und Mineralien aus anderen Lebensmitteln und unterstützen die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers. Im Bereich Entzündungen kann Aronia vorbeugend oder begleitend zur Behandlung von Leberentzündung, Zahnfleischentzündungen, Magenschleimhautentzündungen, Gelenkentzündungen, Blasen- und Nierenentzündung eingesetzt werden.

Früchte mit hohem Polyphenol-Gehalt werden von Allergikern häufig besser vertragen, da die Polyphenole mit den allergieauslösenden Eiweißen eine Verbindung eingehen können und das Allergen dadurch neutralisieren.

Auch auf das Immunsystem wirkt Aronia positiv. Hier ist nicht der Anteil an Vitaminen ausschlaggebend, sondern die revitaminisierende Wirkung der Aronia. Wenn ein Vitamin als Antioxidans wirkt, steht es dem Immunsystem nicht mehr zur Verfügung. Die Antioxidantien der Aroniabeere können diese revitaminisiern. Dadurch stehen sie anschließend wieder zur Verfügung. Eine Steigerung der Abwehrkräfte wird erreicht und die Selbstheilungskräfte des Körpers werden unterstützt.

Bereits eine Handvoll frische Aroniabeeren oder 150 ml Aroniasaft täglich genügen, um Sie und Ihren Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die besten Ergebnisse konnten bei Studien erzielt werden, wenn Aronia für mindestens einen Monat und bis zu drei Monaten täglich eingenommen wurde.

Menü