Antioxidantien

Antioxidantien – der Schutz für Ihre Zellen

Am Anfang aller gesundheitlichen Beschwerden stehen die freien Radikale. Freie Radikale greifen die Zellen an und beeinträchtigen deren Funktion. Je mehr Zellen geschädigt werden, desto schlechter fühlen Sie sich. Das Ergebnis sind zahlreiche Erkrankungen. Die Schädigungen können so weit gehen, dass Zellschäden auftreten und es zur Entartung der Zelle kommt. Mit Antioxidantien können Sie Ihre Zellen schützen. Und auch hier gilt: Vorbeugen ist besser als heilen.

Strahlendes Aussehen mit mehr Antioxidantien

Die ersten Anzeichen für Schäden durch freie Radikale zeigen sich in müder, faltiger Haut, der jegliche Spannkraft fehlt. Nicht nur die Damen fangen spätestens dann an, die Haut mit hochwertigen Cremes zu verwöhnen. Diese dringen allerdings nur in die oberste Hautschicht ein und machen ganz bestimmt nicht aus einer grauen, gestressten Haut einen strahlenden Teint.

Rücken Sie den freien Radikalen lieber von Innen auf den Pelz. Vorteilhaft ist auch eine aufeinander abgestimmte Kombination von Produkten, die innerlich und äußerlich wirken. Aroniabeeren verfügen laut neusten Forschungen über ein besonders großes Potenzial an Antioxidantien. Die kleinen Beeren können Sie super in Ihren Nahrungsplan aufnehmen. Ob als Saft, als frische Beere oder als getrocknete Frucht, die kleinen Mengen, die Sie benötigen, können Sie in vielen Formen genießen.

Freie Radikale lassen uns nicht nur alt aussehen

Die alternde Haut ist nicht das einzige Zeichen von zu vielen freien Radikalen. Die kurzlebigen, aggressiven Sauerstoffmoleküle können noch ganz andere Schäden anrichten. Sie greifen Zellwände und Proteine an, stören wichtige Prozesse des Stoffwechsels und können sogar die Erbsubstanz schädigen. Im schlimmsten Fall sind die Immunzellen betroffen, womit das Immunsystem geschwächt wird. Die Folge sind rheumatische Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Schlaganfall, Demenz und viele andere Erkrankungen. Es lohnt sich also, frühzeitig freien Radikalen mit Antioxidantien entgegenzuwirken.

Antioxidantien als Radikalfänger

Antioxidantien sind keine Zauberei. Die Radikalfänger nehmen Sie mit der Nahrung auf, denn Ihr Körper kann diese nicht selbst herstellen. Antioxidantien neutralisieren die Wirkung der freien Radikale und schützen damit die Zellen Ihres Körpers.

Zu den Antioxidantien gehören unter anderem Vitamin C, ß- Karotin, Vitamin E, polyphenolische Antioxidantien wie Flavonoide und Carotinoide. Antioxidantien sind vor allem in Obst und Gemüse, Kaffee, Tee, verschiedenen Gewürzen, Rotwein und Pflanzenölen enthalten. Beeren haben in der Liste der 20 Lebensmittel mit den meisten Antioxidantien eine besondere Stellung. Heidelbeeren liegen dabei auf Platz zwei. Was in vielen Listen gänzlich fehlt, ist die Aroniabeere. Und das nicht, weil sie mit anderen Beeren, Obst oder Gemüse nicht mithalten kann, sondern weil sie immer noch nicht bekannt genug ist. Die Antioxidantien der Aroniabeere lassen jede Heidelbeere grün vor Neid werden.

Menü