Mit kleinen Tipps und Tricks bleiben Sie auch im Winter fit und gesund.

Das neue Jahr ist nun schon einen Monat alt und vielleicht sind auch Sie mit neuen Vorsätzen gestartet. Unter den alljährlichen Top-Vorsätzen sind Wünsche wie endlich lästige Kilos wegbekommen, sich gesünder ernähren oder mehr Zeit für sich finden. Doch wie häufig kommt es vor, dass wir unsere Neujahrsvorsätze schon nach wenigen Wochen über Bord werfen? Der 17. Januar wurde wahrscheinlich aus diesem Grund zum Wirf-deine-Vorsätze-über-Bord-Tag gekürt. Schade eigentlich, denn lästige Gewohnheiten, wie ungesundes Fastfood oder zu viel Stress, können uns auf Dauer schaden und krank machen.

Auch Sie möchten die Weichen in diesem Jahr neu stellen und mit kleinen Tipps und Tricks große Veränderungen erzielen? Dann ist dieser Beitrag genau der Richtige für Sie! Denn wir verraten Ihnen heute drei einfache Formeln aus dem Bereich Ernährung, Bewegung und Zeit für mich, mit denen Sie fit und gesund in den Frühling kommen.

Ernährung

Es ist ein immer wiederkehrendes Phänomen: Im Sommer essen wir ausreichend frisches Obst, Gemüse und Salat, im Winter verlangt unser Körper aber nach deftigen Speisen. Das ist nicht ungewöhnlich, da unser Körper in den kalten Wintermonaten viel Energie dafür verbraucht, uns zu wärmen und die Temperatur zu halten. Zudem steigt unser Appetit auf Süßes, da dem Körper wichtige Vitalstoffe fehlen. Allerdings sollten Sie trotz der deftigen oder süßen Gelüste nicht auf eine vitalstoffreiche Ernährung, mit ausreichend frischem und rohem Obst und Gemüse, verzichten.

Essen Sie möglichst farbenfroh: Versuchen Sie zu jeder Mahlzeit, ob deftig oder nicht, wenigstens eine Hand voll Obst oder Gemüse der Ampelfarben, also etwas rotes, grünes und gelbes zu integrieren. Und so auf eine ausreichende Vitamin- und Ballaststoffzufuhr zu achten. Ein erhöhter Vitamingehalt in der Ernährung kommt auch der wintergeplagten Haut zugute. Ausreichend Vitalstoffe sorgen für ein gesundes und frisches Aussehen. Denn schließlich sind es u. a. die Vitamine die für eine gesunde, straffe und frische Haut sorgen. Jetzt im Winter sind besonders Vitamin C-reiche Kohlsorten wie Brokkoli, Grün- oder Rosenkohl aus regionalem Anbau hochgeschätzt. Regionale Vitamin C-haltige Früchte sind bspw. Sanddorn, Hagebutte und der gute alte Apfel. Es müssen nicht immer die weit angereisten Exoten sein.

Die heimische Aroniabeere, deren Saft ganzjährig angeboten wird, versorgt Sie mit einer Vielzahl von Vitalstoffen. Darunter die wertvollen blau-violetten Pflanzenfarbstoffe (Anthocyane), OPC, Vitamin B9, Vitamin B2, Vitamin K, Vitamin E und das Provitamin A. Schon 100 ml Saft oder getrocknete Beeren, oder 1 EL Aroniabeerenpulver täglich können Ihre Ernährung positiv unterstützen. Zudem sorgen die Inhaltstoffe der Aroniabeere für eine gute Abwehr und ein stabiles Immunsystem. Die blau-violetten Anthocyane sorgen zudem für eine Reduzierung des Fettgewebes und mildern das Verlangen auf Süßes.

Bewegung

Besonders im Winter ist es wichtig, täglich einige Minuten an der frischen Luft zu verbringen. Denn warme und trockene Heizungsluft strapaziert die Haut und trocknet die Schleimhäute aus. Ist diese natürliche Barriere gestört, begünstigt das die Ansteckungsgefahr mit Viren und Bakterien. Ein Zuviel an grellem, künstlichem Licht und langes Gucken auf den Computerbildschirm macht auf Dauer müde und schadet den Augen.

Raffen Sie sich auf und gehen Sie wenigstens 10 bis 20 Minuten täglich an die frische Luft. Das können Sie bspw. während der Mittagspause machen, steigen auf dem Heimweg bewusst eine Haltestelle eher aus oder parken das Auto ein Stück vom Büro weit weg ab. Spaziergänge an der frischen Luft kurbeln das Immunsystem an, machen wach und können die Produktion des Glückshormons Vitamin D ankurbeln, wenn die Sonne durch die Wolkendecke bricht.

Wem Spaziergänge nicht ausreichen, sondern auch im Winter ausdauernden Sport betreiben möchte, der sollte besonders bei Minusgraden darauf achten, sich nicht zu verausgaben. Zudem sollten Hände, Füße und der Kopf gut geschützt sein, da der Körper hierüber die meiste Wärme verliert. Achten Sie bitte auch darauf, ausreichend zu trinken. Eine gute Abwechslung zu eintönigem Wasser können leichte Fruchtschorlen mit Aroniasaft sein. Willkommener Nebeneffekt: die reichlich in den Aroniabeeren enthaltenen natürlichen Pflanzenfarbstoffe sorgen für eine schnellere Regeneration nach dem Sport.

Zeit für mich

Die Zeit, in der wir im Dämmerlicht zur Arbeit gehen und auch erst nach Sonnenuntergang den Feierabend antreten, drückt natürlich auf die Stimmung. In einigen Fällen können noch Symptome eines Vitamin D-Mangels hinzukommen, die wir Ihnen in unserem vorherigen Beitrag nähergebracht haben, die uns in Stress verfallen lassen.

Jetzt heißt es, sich hin und wieder auch etwas gönnen zu können. Seien es kleine Naschereien, ein Kinobesuch mit Freunden oder diese leckere Pizza beim Lieblingsitaliener. Sie können sich auch vornehmen, sich jeden Mittwoch etwas besonders Leckeres zu kochen oder Abendessen zu gehen. Hauptsache, Sie gönnen sich bewusst kleine Pausen vom Alltagsstress.

Auch ganz wichtig: Stecken Sie sich kleine Ziele! Niemand erwartet, dass Sie Ihr Leben von 0 auf 100 umkrempeln. Setzen Sie sich maximal ein Ziel pro Monat, das Sie so konsequent wie möglich umsetzen, ohne sich dabei zu quälen – bspw. auf ausreichend Flüssigkeit über den Tag zu achten oder täglich wenigstens 20 Minuten täglich spazieren zu gehen.

Wir hoffen, wir konnten Sie mit unseren Tipps und Tricks weiter dazu motivieren, die Weichen für ein vitales und vor allem gesundes Leben zu stellen und wünschen Ihnen noch einen schönen Winter.

Wissenschaftliche Studien zu diesem Thema:

Langfristige Reduzierung des Fettgewebes

Kowalska, K (et al.): Inhibitory activity of chokeberry, bilberry, raspberry and cranberry polyphenol-rich extract towards adipogenesis and oxidative stress in differentiated 3T3-L1 adipose cells. 2017. Hier online verfügbar. Stand Januar 2019.

Xie L (et al.): Aronia berry polyphenol consumption reduces plasma total and low-density lipoprotein cholesterol in former smokers without lowering biomarkers of inflammation and oxidative stress: a randomized controlled trial. 2017. Hier online verfügbar. Stand Januar 2019.

Bhaswant M (et al.): Anthocyanins in chokeberry and purple maize attenuate diet-induced metabolic syndrome in rats. 2017. Hier online verfügbar. Stand Januar 2019.

Qin B, Anderson RA: An extract of chokeberry attenuates weight gain and modulates insulin, adipogenic and inflammatory signalling pathways in epididymal adipose tissue of rats fed a fructose-rich diet. 2012. Hier online verfügbar. Stand Januar 2019.

Schnellere Regeneration nach dem Sport

Pilaczynska-Szczesniak, L (et al.): The influence of chokeberry juice supplementation on the reduction of oxidative stress resulting from an incremental rowing ergometer exercise. 2005. Hier online verfügbar. Stand Januar 2019.

Menü